Buchvorstellung

"The Brain’s Way of Healing" - das neue Buch von Norman Doidge
Könnte es sein, dass die Prinzipien von Alfred Tomatis in Frankreich auf Umwegen über Nordamerika wiederentdeckt werden?
 
Norman Doidge ist Psychiater, Psychoanalytiker und Forscher mit Lehrauftrag an der Universität Columbia in New York. Zudem ist er Leitartikler der kanadischen Tageszeitung National Post. Er lebt in Toronto und New York.

Jozef Vervoort feierte 75. Geburtstag

Jozef Vervoort , ehemaliger Schulleiter von vier Schulen, ist am 1. Oktober 75 Jahre alt geworden. Am 3. Oktober 2015 feierte der Heilpädagoge und Gründer und „Vater“ der Institute Atlantis und Mozart-Brain-Lab in St.-Truiden ein großes Fest bis in die Nacht im Kreis seiner Familie, Freunde, Mitarbeiter und Weggefährten. Es war eine gelungene Party mit verschiedensten Darbietungen und Rückblicken auf sein Leben, das er vor rund 40 Jahren der Verbreitung und Fortführung des Werkes von Professor Tomatis verschrieben hat. Mit unermüdlichem Eifer und unerschöpflichem persönlichen Einsatz treibt er seitdem die Verbreitung der Methode international weiter voran.  Seine Tochter Astrid und sein Schwiegersohn Didier unterstützen ihn dabei mit vollem Engagement und organisierten eine liebevoll gestaltete Geburtstagsparty in der Cafeteria von Atlantis mit begeisterten Gästen. Der größte Wunsch von Jozef Vervoort: Bei bester Gesundheit weitermachen zu können, bis er 100 wird!
 

Großer Zuspruch zum Kongress

Rund 80 Teilnehmer aus 19 Ländern rund um die Welt von Kanada bis Japan trafen sich am 19. und 20. September 2015 zum VI. Tomatis-Kongress APP-Today im belgischen St.-Truiden. Die alle zwei Jahre im Atlantis-Zentrum stattfindende Veranstaltung verbindet die Aspekte von fachbezogener Weiterbildung, dem Austausch von aktuellen Informationen und Forschungsergebnissen. Ein Highlight in diesem Jahr war der der Stimmworkshop mit der Grammygewinnerin Darlene Koldenhoven (Los Angeles/USA). Mit ihrem Konzert am Samstagabend, das speziell auf das internationale Publikum abgestimmt worden war, erfüllte sich der Hollywoodstar einen Kindertraum: Es war ihr allerstes Solokonzert in Europa in ihrer fast 50jährigen Karriere. Zum Ende des offiziellen Programms am Sonntagabend trafen sich die Teilnehmer spontan zu einem 90-minütigen Gesangstraining mit dem „Star zum Anfassen“ – ein höchst emotionales Erlebnis, das allen Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben wird.
 

"Diese Schule hat eine Seele"

Zum Vergrößern anklicken
Besondere Ehre für Jozef Vervoort: Der Leiter der beiden belgischen Tomatis-Center Atlantis und Mozart-Brain-Lab in Sint-Truiden ist Namensgeber einer Grundschule in Dolgelin/Brandenburg bei Frankfurt/Oder. Im Rahmen einer großen Namensgebungsfeier in Anwesenheit von Vertretern aus der Kommunalpolitik, Schülern, Lehrern und Eltern am 30. Juni bekam die Grundschule den Namen "Grundschule Jozef Vervoort". Der 74-Jährige war selbst viele Jahre lang Lehrer und Rektor mehrerer Schulen. Jozef Vervoort bedankte sich mit den Worten: "Diese Schule hat eine Seele".

In der "Grundschule Jozef Vervoort" wird seit 2010 für die Schüler der ersten und zweiten Klassen in einem speziellen Horchraum das Horchtraining nach Tomatis angeboten. Das Horchen ist damit zu einem entspannenden Unterrichtsabschluss geworden, das Schüler und Eltern nicht mehr missen möchten. Die Grundschule in Dolgelin ist mit dieser Methode Vorreiter im Land Brandenburg und wird außer von Atlantis auch vom Verein Klangfalter e.V. unter Petra Gebauer unterstützt. Aus Dankbarkeit trug die Schule Jozef Vervoort die Ehre der Namensgebung an.
 
 

Neues Giger-Gerät „gespendet“

vzw Atlantis hat im Sommer ein neues Giger-Gerät angeschafft. Es ist von der Größe her vor allem für größere Jugendliche und Erwachsene geeignet, für die bisher nur ein Gerät für die Zusatz-Therapie zur Verfügung stand.
 
Ganz erfreulich für Jozef Vervoort war, dass er das neue Gerät zu einem überwiegenden Teil aus Spenden bezahlen könnte. Zufriedene Kunden des Zentrums haben in den vergangenen Jahren immer wieder mal eine Spende für den Verein in Sint-Truiden überwiesen.
 
In Belgien kennzeichnen die drei Buchstaben „vzw“ im Vereinsnamen die Gemeinnützigkeit, die eine Organisation als eine „Vereniging zonder winstoogmerk“ kennzeichnet. Auf Deutsch übersetzt heißt es wörtlich: „Verein ohne Gewinnzweck“. Ein gemeinnütziger Verein ist eine „juristische Person belgischen Rechts“ und vergleichbar mit dem deutschen „eingetragenen Verein e.V.“.
 
Hintergrund der Gemeinnützigkeit von Atlantis war die Idee seines Gründers, Jozef Vervoort, die angebotene Therapie möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen und ihnen ein wenig finanzielle Bewegungsfreiheit zu ermöglichen. Die Zimmerpreise in verschiedenen Kategorien sind moderat, das angebotene Essen in der hauseigenen Cafeteria preisgünstig und die eigentlichen Therapiekosten überschaubar.
 
Neben der eigentlichen Therapie suchen Jozef Vervoort und sein Team ständig nach Möglichkeiten, den Therapieerfolg durch begleitende Maßnahmen weiter zu steigern, den Effekt der Audio-Psycho-Phonologie zu erhöhen und in manchen Fällen auch zu beschleunigen.
 
So setzt man in Sint-Truiden schon seit mehreren Jahren sogenannte „Giger-Geräte“ begleitend zur eigentlichen Horchtherapie ein. Das „auf dem Rücken liegende Radfahren“ hilft im Bereich der motorischen und psychomotorischen Behandlung und wirkt bei sehr vielen Krankheitsbildern unterstützend.
 

Spende vom Fan-Club

Da staunte man in der Buchhaltung des Atlantis-Zentrums nicht schlecht, als vor ein paar Tagen 1.500 Euro auf einem Kontobeleg auftauchten. Absender war eine Adresse in Köln. Auch Jozef Vervoort, Leiter des Zentrums, dachte zuerst an eine Fehlbuchung. Doch schnell stellte sich heraus, dass alles seine Richtigkeit hatte. Die 1.500 Euro stammen vom Fan-Club des gerade wieder in die Bundesliga aufgestiegenen 1. FC Köln, Kölle United e.V. Man wolle damit eine Patientin, die kleine Rania, unterstützen. Das fünfjährige Mädchen ist ein „Frühchen“ und wird schon einige Zeit in Sint-Truiden behandelt. Der Fan-Club hatte den Erlös einer Tombola im Rahmen eines Fußballturniers für einen guten Zweck gespendet.
 

30 Jahre vzw Atlantis - Jozef Vervoorts Lebenswerk

Am 2. Weihnachtsfeiertag des Jahres 1983 empfing Jozef Vervoort in seinem Haus in der Koningin Astridstraat in der belgischen Stadt Sint-Truiden den kleinen Manuel. Mit dem 6-jährigen Belgier begann vor genau 30 Jahren die Geschichte von Atlantis. An diesen Tag erinnert sich Jozef Vervoort noch sehr genau, ebenso an den zweiten Weihnachtstag 1972, als er mit seinem Sohn Bart im Zentrum des französischen Arztes Dr. Alfred Tomatis in Paris stand, um mit der Therapie für den 
 

5. APP-Kongress in Sint-Truiden

Auf dem Programm standen u.a. neue Forschungsergebnisse zum Thema Tinnitus und die Wirkung der Tomatis-Therapie auf die Stimme, basische Ernährung für ein erfolgreiches Horchtraining, Autismus und  nicht zuletzt die Bedeutung von Ohr und Atem für die persönliche Entwicklung jedes Einzelnen.
Abgerundet wurde das Treffen durch ein gelungenes „Barbecue-Konzert“. Die bekannte Pianistin Cynthia Raim (USA) und die Sopranistin Sonja Lubos (Deutschland) sorgten dabei für den Ohrenschmaus.
Der Kongress „APP today“ findet im zweijährigen Rhythmus statt. Die Gastgeber Mozart-Brain-Lab und Atlantis  erwarten die internationale APP Familie das nächste Mal also im September 2015.
 

 

Vortrag von Jozef Vervoort:

 

„Das Ohr als Motor der menschlichen Entwicklung“

 

Die professionell produzierte Doppel DVD in deutscher Sprache gibt in 90 Minuten einen kompletten Überblick über das Tomatis-Horchtraining. In einzelnen Abschnitten werden wichtige Aspekte der Therapie dargestellt und erläutert, wie bspw. die Funktion des Ohres, die Knochenleitung, der Therapie-Ablauf und das Brain-Mapping. Darüber hinaus erörtert Jozef Vervoort die Auswertung der Horchtests anhand etlicher Beispiele aus der Praxis.

 

Der Vortrag fand am 21. Juni 2013 in der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder statt. Seit 2011 läuft dort ein Forschungsprojekt über die Tomatis-Therapie an zwei Schulen und einem Kindergarten.  Aktuell wird eine Studie über die Wirkung des Tomatis-Horchtrainings in Auftrag gegeben.
 
Mit dieser Doppel DVD von 30.- Euro unterstützen Sie das Vorhaben und helfen bei der Finanzierung  der Kosten.
 
Bestellung bei:
 
Mozart-Brain-Lab, Stationsstraat 36, B-3800 Sint-Truiden
 
 
Bitte überweisen sie 37,02 Euro (inklusive Versandkosten)
 
auf das Konto von: Mozart-Brain-Lab und geben Sie bitte unbedingt Ihre Adresse und den Vermerk "DVD-Vortrag Frankfurt/Oder" an
 
Mozart-Brain-Lab
BNP Paribas Bank
IBAN: BE62 0013 72740461
SWIFT BIC: GEBA BE BB
 
Der Versand erfolgt nach Eingang der Bezahlung auf unserem Konto.
 
 

Erstes Atlantis-Video bei Youtube

VZW Atlantis und Mozart-Brain-Lab haben ihr erstes Video auf dem Internetportal Youtube veröffentlicht. In der 1:07 Minuten langen Eigenproduktion geht es um das „therapeutische Pferd“, einer Ergänzung des Horchtrainings. Seit vielen Jahren schon setzt man in Sint-Truiden das Giger-Gerät ein, jetzt auch einen Reitsimulator. Ziel des Einsatzes beider Geräte ist die Stimulation des Gleichgewichtsorgans, insbesondere eine verbesserte Wahrnehmung von Zeit, Raum, Rhythmus und Ordnungsstrukturen. In loser Folge streben die beiden belgischen Zentren die Veröffentlichung weiterer Filme und Interviews an, in denen die Therapie zusätzlich  erklärt wird. 

Das Video kann man sich hier anschauen.
 
UPDATE:

Drei weitere Videos zur Tomatis-Therapie sind online:

Tomatis-Therapie Thema bei HNO-Fortbildung

Im Rahmen der 46. Fortbildungsveranstaltung für HNO-Ärzte im Mannheimer Congress Centrum Ende Oktober/Anfang November präsentierte der Kölner HNO-Arzt Dr. Jürgen Zastrow die Tomatis-Therapie im Veranstaltungsblock „Alternative Medizin in der HNO“. Etwa 300 Zuhörer erfuhren Interessantes über die  geschichtliche Entwicklung der seit 1950 in Frankreich entwickelten Methode und über die praktische Arbeitsweise der Zentren VZW Atlantis und Mozart-Brain-Lab in Belgien sowie die Ausbildung von Therapeuten.

 Dr. Zastrow selbst kam durch seinen Sohn in Kontakt zum Leiter der beiden belgischen Zentren, Jozef Vervoort, und anerkannte die Erfolge der Audio-Psycho-Phonologie im Verlauf der Behandlung. Heute gibt es in einer Kölner Praxis von Dr. Zastrow alle vier Wochen Sprechstunden zur APP-Therapie. Dr. Zastrow ermunterte in Mannheim seine Kollegen, sich mit der Audio-Psycho-Phonologie auseinander zu setzen und der Arbeit des ehemaligen HNO-Arztes Prof. Alfred Tomatis  die nötige Anerkennung zukommen zu lassen. Dr. Zastrow: “Tomatis war HNO-Arzt und das Verfahren funktioniert. Lassen Sie uns das Verfahren in die HNO-Heilkunde zurückholen.“

APP Today-Kongress 2011

Zum vierten Mal treffen sich Therapeuten und Interessierte an der Audio-Psycho-Phonologie zum Kongress "APP Today" zwischen dem 23. und 25. September in Sint-Truiden. Am Freitag, 23. September, sind alle Mitglieder des MBL-Netzwerk eingeladen. Der Internationale Kongress findet am Samstag, 24. September, und Sonntag, 25. September 2011, statt.

Astrid und Didier

Bolivien-Tagebuch

Astrid Vervoort und Didier Punie bestreiten im Rahmen des internationalen Kongresses für Neuropädagogik - ADHS, Epilepsie und Autismus in La Paz/Bolivien einen Workshop "Audio-Psycho-Phonologie". Außer mehreren Vorträgen werden Kinder einer Schule in El Alto getestet und nach der von Professor Tomatis begründeten Horchtherapie behandelt. Über ihre Arbeit in Bolivien berichten Astrid und Didier in ihrem Bolivien-Tagebuch. Weiterlesen...

Unterstützung in Bolivien

Astrid Vervoort
Astrid Vervoort

Im Februar/März 2010 findet in La Paz/Bolivien erstmals ein Workshop "Audio-Psycho-Phonologie" statt. Den Kongress und die Ausbildung unterstützen auch die beiden belgischen Institute Atlantis und Mozart-Brain-Lab. Astrid Vervoort, Tochter des Institutsleiters Jozef Vervoort, reist mit technischer Hardware mit nach Bolivien.

Die ausgebildete APP-Therapeutin erläutert im Rahmen des Workshops Interessierten die vielfältigen Möglichkeiten der nach Professor Tomatis benannten Therapie und behandelt Kinder.Der Workshop findet im Rahmen der Ausbildung Neuropädagogik und des "I. Internationalen Kongresses für Neuropädagogik - ADHS, Epilepsie und Autismus" statt.

Ausbildung und Kongress wurden von dem gemeinnützigen Vereins ZENIT FUNDACION in La Paz initiiert und organisiert, mit Unterstützung des deutschen Vereins Pro Dialog e.V. und seiner Vorsitzenden, der Kölner Physiotherapeutin und Bobath-Senior-Lehrtherapeutin Cordula Schall. ZENIT FUNDACION ist es auch gelungen, die Schirmherrschaft des bolivianischen Erziehungsministeriums zu gewinnen.

Internetanschluss

Einen neuen Service bietet Atlantis seinen Gäste in der Cafeteria an. Dort kann man jetzt auch im Internet surfen. An drei Plätzen wurden Netzwerkdosen für einen problemlosen Zugang ins Internet eingerichtet. Ein Netzwerkkabel kann gegen eine Kaution ausgeliehen werden.

25 Jahre Atlantis

Die Geschichte des Instituts Atlantis in Sint-Truiden begann am 26. Dezember 1983 im Privathaus des Pädagogen Jozef Vervoort. Zwei Kinder absolvierten am zweiten Weihnachtstag vor 25 Jahren das erste Hörtraining. Den Zweien folgten anfangs Woche für Woche weitere, heute kommen die Anfragen täglich. Weit über 15.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben inzwischen bei Jozef und seinen Helfern Mutterstimme, Musik von Wolfgang Amadeus Mozart oder Gregorianische Gesänge gehört.

Antwort auf Kritik an der Tomatis-Therapie

Im deutschsprachigen Wikipedia, einer freien Enzyklopädie, findet man unter dem Stichwort "Tomatis" einen kurzen Beitrag zu dem französischen Begründer der nach ihm benannte Audio-Psycho-Phonologie. In einem Zusatz heißt es, dass die wissenschaftliche Medizin die Therapie weitgehend ablehnt; in einem mehrseitigen Papier werden angebliche Gründe aufgelistet. Dr. Wolfram Linn, APP-Therapeut und Mitarbeiter im Ausbildungsinstitut Mozart-Brain-Lab hat die Begründung durchgearbeitet und in weiten Teilen widerlegt. Die sachlichen Hinweise zur Beurteilung der Tomatis-Therapie unter Berücksichtigung der gemeinsamen Stellungnahme der Gesellschaft für Neuropädiatrie, der ADANO* der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie und der Deutschen Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie (* Arbeitsgemeinschaft deutschsprachiger Audiologen und Neurootologen) finden Sie hier.