Anwendungsgebiete der Hörtherapie

. . . bei Kindern mit
 
Entwicklungsverzögerung
- sprachlich, motorisch, psychisch
- auch bei Frühgeborenen
 
Schul- und Lernschwierigkeiten
- Lese- und Rechtschreibschwäche
- Legasthenie
- Dyskalkulie
- Konzentrationsprobleme, schnelle Ablenkbarkeit
- Probleme mit Sprache und Sprechen
 
Verhaltensauffälligkeiten
- emotionaler Rückzug, Ängste
- fehlendes Selbstbewusstsein
- Unruhe, Hyperaktivität (ADHS)
- Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (ADS)
- Aggressivität
- niedrige Frustrationstoleranz
- mangelnde Motivation
 
Störungen im vestibulären Bereich
- Gleichgewicht
- Koordination
- Körperbild
- Grob- und Feinmotorik
- Haltung
 
Eingliederungsschwierigkeiten
- nach Adoption, Scheidung etc.
 
Autismus
- autistische Züge
 
Organisch-genetische Behinderungen
- insbesondere Down-Syndrom
- cerebrale Schäden
 
Fremdsprachintegration
 
 
. . . bei Erwachsenen
 
auditive Wahrnehmungs- und Kommunikationsprobleme
 
psychosomatische Probleme
- Schlafstörungen, Verspannungen der Wirbelsäule etc
 
Gleichgewichtsstörungen
- z.B. Morbus Menière
 
Dynamisierung bei Erschöpfungszuständen/Burnout-Syndrom
 
Rehabilitation
- nach Hörsturz
- Tinnitus
- Schlaganfall
 
Gedächtnisschwäche
 
Lärmempfindlichkeit
 
Konzentration und Aufmerksamkeit
 
Vitalisierung im Alter
 
Verbesserung der Stimme und Gesang
- z.B. Intonation, Ausdruck
 
Optimierung und Stabilisierung von Resthörigkeit